Skip to main content

Was man beim Zelt Kaufen beachten sollte?

Camping in einem Zelt ist für viele der absolute Traumurlaub. Kein Wunder, denn es ist ein herrliches Gefühl, in der Natur wunderschöne Tage zu verbringen und die Seele mal ausgiebig baumeln zu lassen, fernab vom Alltagsstress und Pauschaltourismus. Camping ist eine Lebenseinstellung und sehr beliebt bei Menschen, die viel Wert auf Freiheit und Individualismus legen. Auf einem guten Campingplatz musst Du auf keinerlei Komfort verzichten, du solltest allerdings auf ein geeignetes Zelt achten. Nachfolgend erfährst Du alles Wissenswerte und was Du bei beim Zelt kaufen berücksichtigen solltest.

Für viele ist Camping die schönste Art zu reisen, aber du solltest ein gutes Zelt kaufen.

zelt KaufenMorgens vom Gezwitscher der Vögel geweckt zu werden und abends beim Meeresrauschen einzuschlafen, für viele ist dies Genuss pur. Näher als im Zelt kannst Du der Natur kaum sein. Das Zelt bietet, ganz gleich, ob für einen Wochenendtrip, einen Aufenthalt bei einem Festival oder einer ausgedehnten Urlaubsreise, einen gemütlichen Wohn- und Schlafort. Je nach Einsatzgebiet solltest Du ein entsprechendes Zelt kaufen. Während Festivalgänger eher auf eine einfache und schnelle Handhabung achten, wird bei einer längeren Urlaubsreise schon mehr Wert auf Komfort und ein Stück Luxus gelegt. Die verschiedenen Zelttypen und die unterschiedlichen Konstruktionen sorgen dafür, dass für jeden Zweck das passende Zelt in der richtigen Größe erhältlich ist. Du solltest ein gutes und zuverlässiges Zelt kaufen, wenn die Camping-Reise zum Erfolg werden soll.

Welche Zelte kannst Du kaufen? Die verschiedenen Zelttypen

Bei der Auswahl wird beispielsweise zwischen folgenden Typen unterscheiden:

 

Trekkingzelt

Als Wanderer oder leidenschaftlicher Hiking-Läufer solltest du dir ein Trekkingzelt kaufen. Diese Zelte sind in der Regel sehr leicht, flach und schnell aufzubauen. Wenig Gewicht ist für jeden erfahrenen Wanderer ein wichtiges Kriterium. Die kleinen Zelte eignen sich gut für 1-2 Personen mit zusätzlicher Unterstellfläche für das Reisegepäck.

Wurfzelt

ZeltWurfzelte sind dadurch gekennzeichnet, dass sie blitzschnell aufgebaut sind. Du musst für den Aufbau kein Über- oder Unterzelt konstruieren und auch kein Gestänge einschieben, da sich diese Elemente bereits an der entsprechenden Stelle befinden. Der Abbau des Zelts erweist sich anfangs meist etwas schwierig, da eine bestimmte Falttechnik eingehalten werden muss. Doch es gibt im Internet gute Abbauvideos, falls Du dieses Zelt kaufen möchtest. Wenn Du den Dreh einmal heraus hast, dauert der Abbau nicht viel länger als der Aufbau. Daher solltest Du dieses Zelt kaufen, wenn es stets schnell gehen soll. Das Packmaß ist jedoch etwas unpraktisch, denn sie sind zwar sehr flach, allerdings wagenradrund verpackt. Das Wurfzelt ist aufgrund der Zeitersparnis vor allem bei Anglern, Festivalbesuchern und Wochenendcamper sehr beliebt.

Tunnelzelt

Das Tunnelzelt hat, wie es der Name bereits verrät, die Form eines Tunnels. Dabei beruht die Konstruktion auf mehreren Gestängebögen, die parallel nebeneinander aufgestellt sind. Wenn Du pro Kilogramm vom besten Raumvolumen profitieren möchtest, solltest Du dieses Zelt kaufen. Der Vorteil resultiert aus den steiler ansteigenden Zeltwänden, beispielsweise im Vergleich zum Kuppelzelt. Der TunnelzeltNachteil eines Tunnelzeltes liegt darin, dass es für Wind eine große Angriffsfläche abgibt und in dieser Hinsicht nicht so stabil ist wie andere flachere Zelte. Das Tunnelzelt kannst Du nur abgespannt aufstellen, was bei einem harten Untergrund problematisch sein kann. Das Tunnelzelt eignet sich wunderbar für Familien, die einen großen Platzbedarf haben und in einem windarmen Gebiet zelten. Dann solltest Du dieses Zelt kaufen.

Kuppelzelt

Das Kuppelzelt besteht aus zwei Gestängebögen. Diese kreuzen sich am höchsten Punkt. Das Zelt steht bei wenig Wind auch ohne eine Abspannung von allein. Generell ist es äußerst stabil und selbst bei wechselnden Windrichtungen standhaft. Der Vorteil ist neben der selbsttragenden Konstruktion und der besseren Stabilität aufgrund der Kuppelkonstruktion auch das mögliche Trennen des Außen- und Innenzelts. Das Innere kannst Du beispielsweise als reinen Moskitoschutz verwenden. Der Nachteil des Kuppelzelts ist, dass es aufgrund der flachen Wände eine geringere Ausnutzung des Raums bietet. Du kannst das Zelt kaufen, wenn Dir etwas weniger Platz genügt.

Geodät Zelt

Als Bergsteiger und Alpinist solltest Du ein Geodät Zelt kaufen, denn es ist äußerst sturmsicher und die perfekte Wahl, falls schlechtes Wetter vermutet wird. Es gehört zu den Kuppelzelten, verfügt aber über mehr Gestängebögen, wodurch die Konstruktion gesichert wird. Das Geodät Zelt steht von ganz allein. Sogar Schneelasten können ohne Probleme von diesem Zelt getragen werden.

Pyramidenzelt

PyramidenzeltDer Name des Pyramidenzelts resultiert aus der Form. Diese ähnelt den speziellen Grabstätten der alten Ägypter. Die Grundfläche ist vier-, sechs- oder achteckig, manchmal auch rund. Mit der viereckigen Form kannst Du die Grundfläche am besten ausnutzen. Durch die Form bietet das Zelt ein sehr gutes Platzangebot, sodass es optimal für Gruppen geeignet ist. Das Pyramidenzelt ist gewöhnlich nicht freistehend. Durch Abspannpunkte muss es mit Heringen gesichert werden. Mittig des Zeltes wird eine Stange aufgestellt, um das Zelt daran aufzuhängen. Dadurch steht Dir keine vollständig freie Grundfläche zur Verfügung.

Familienzelt

Mit dem Familienzelt bist Du im Campingurlaub mit der gesamten Familie oder Freunden gut untergebracht. Das Zelt bietet ausreichend Platz, um neben den Personen auch das Gepäck und Proviant unterzubringen. Getrennte Schlafzimmerkammern ermöglichen zudem eine gewünschte Privatsphäre. Wenn Du viel Wert auf Platz und Komfort legst, solltest Du dieses Zelt kaufen.

Zelt kaufen: Worauf solltest Du achten?

Wenn Du ein Zelt kaufen willst, sind der Typ, die Form, Größe und Beschaffenheit in erster Linie vom Verwendungszweck abhängig. Folgende Kriterien spielen beim Zelt kaufen eine Rolle:

Größe:
Die Nutzfläche unterscheidet sich beim Zelt oftmals von der Grundfläche. Daher solltest Du die Maße für das Innen- und Außenzelt prüfen und ein Zelt wählen, das der Personenanzahl entspricht. Hier darfst Du dich beim Zelt kaufen nicht täuschen lassen.

Komfort:
Hierbei spielt die Stehhöhe des Zeltes eine entscheidende Rolle. Du solltest abwägen, ob Du das Zelt lediglich zum Schlafen nutzen möchtest, sodass eine Sitzhöhe ausreichend ist oder ebenso als Wohnraum, um einen schönen Urlaub zu verbringen. Letzten Endes hat bei der Ausstattung jeder seine eigenen Vorstellungen, worauf er beim Zelt kaufen Wert legt.

Gewicht:
Hier musst Du beim Zelt kaufen abwägen, wie schwer es sein darf. Dabei ist entscheidend, ob Du zu Fuß, mit dem Rad oder dem Auto unterwegs bist. Bei Letzterem hat das Gewicht eher eine untergeordnete Rolle. Bei Wandertouren empfiehlt sich ein leichtes Trekkingzelt, beim Urlaub mit dem Auto kann es ein geräumiges Zelt für die gesamte Familie sein.

Wetter:
Achte beim Zelt kaufen auf die Witterungsverhältnisse, die am Einsatzort herrschen. Hier spielen das Material, die Beschichtung und Konstruktionsweise eine entscheidende Rolle. Das Zelt sollte zudem über genügend Belüftungsmöglichkeiten verfügen, denn damit wird für ausreichend Luftaustausch gesorgt und die Bildung von Kondenswasser vermieden. Dies ist in kalten, warmen und nassen Gebieten sehr wichtig.

Stabiles und wasserdichtes Zelt kaufen:
Es ist generell wichtig, dass das Gestänge des Zeltes biegsam, aber nicht leicht zerbrechlich ist. Das Innenzelt und das Material des Bodens sollten aus luftdurchlässigem Nylon bestehen, das Außenzelt ist im besten Fall reißfest, witterungsbeständig und wasserfest. Die Wassersäule verdeutlicht, welchem Wasserdruck das Außenmaterial standhält, bevor durch die Außenhaut Feuchtigkeit dringen kann. Im Normalfall genügen 3.000 Millimeter. In besonders regenreichen Gebieten solltest Du eine Wassersäule mit einem Wert von mindestens 5.000 Millimetern auswählen.

Was sind also die wesentlichen Bestandteile eines Zeltes?

  • Außenzelt, das gegen Regen und Wind schützt
  • Innenzelt, das „atmen“ können sollte, denn dadurch kann die Feuchtigkeit vom Inneren des Zeltes nach außen gelangen, zusätzlich besteht ein Schutz vor Moskitos oder anderen Insekten
  • Gestänge, das am besten aus Aluminium bestehtFamilienzelt
  • Boden, der dicht sein muss, was insbesondere vom Wasserdruck abhängt
  • Abspannung, die vor allem bei viel Wind einer großen Belastung ausgesetzt ist, sodass die Abspannpunkte zusätzlich beispielsweise durch verstärkte Dreiecke gesichert sein sollten
  • Heringe, die vom entsprechenden Boden abhängen
  • Lüfter, um die Bildung von Kondenswasser zu verhindern
  • Apsiden, die Vorräume im Zelt, die beispielsweise das Gepäck aufnehmen, zum Kochen genutzt werden, als Trockenraum dienen etc.

Fazit…

Bevor Du ein Zelt kaufen gehst, solltest Du Dir genau überlegen, wo Deine Prioritäten liegen und was Dir wichtig ist. Beachte dabei vor allem die Faktoren Einsatzzweck, Größe, Wetter und Gewicht, damit Deine Campingreise perfekt wird, Du einen wunderschönen Urlaub genießen und vollkommen entspannen kannst.